Expert Max Otte warnt: Totale Kontrolle

Experte Max Otte warnt deutlich: Das ist die totale Kontrolle durch die Banken. … Die Bürgerinnen und Bürger werden zu Geiseln der Banken. „.. es müssten viel mehr auf die Barrikaden gehen“, so Max Otte.
Aber er hat auch eine gute Nachricht zum Schluss!

Das Nächste Geld

Geld ist Macht.

Diese Macht kann kann nur ausüben, wer über drei Fähigkeiten verfügt. Er muss Geld aus dem Nichts schaffen können, um es Dritten dann gegen mehr Geld zu verleihen. Er muss dafür sorgen, dass dieses Geld mit Zinsen zurückbezahlt werden muss, so dass die verleihenden Privatbanken und ihre Besitzer immer reicher werden. Und er muss dafür sorgen, dass dieses Betrugssystem den Massen unbekannt bleibt.

Weiterlesen

Wussten Sie, dass

… die Paderborner Wincor Nixdorf AG ihre Belegschaft bis 2018 um 1100 Mitarbeiter verkleinern will? Grund: Immer weniger Banken bestellen Geldausgabeautomaten.

… in London seit Mitte 2014 keine Bustickets mehr mit Bargeld gekauft werden können?

… Willem Buiter, der Chefökonom der Citigruop, allen Ernstes vorschlug, Steuern auf Bargeld zu erheben und in den USA oder Europa nur noch Fünf-Dollar- oder Fünf-Euro-Schein auszugeben?

… die griechische Alpha-Bank allein im Juli 2015 rund 200.000 Kreditkarten ausgegeben hat (das ist mehr als im gesamten Vorjahr)?

… es so gut wie keine Möglichkeiten gibt, Steuerschulden beim Finanzamt in bar zu begleichen?

… Sie in bar bezahlte Handwerkerrechnungen steuerlich nicht mehr absetzen können? (BFH, Beschluss vom, 30.07.2013, Az.: VI B 31/13)

 

Fortsetzung folgt …

Zwangsabgabe auf Sparguthaben kommt auch für kleine Sparer

Deutsche Sparer werden sich schon bald überlegen müssen, ob sie ihr Geld weiter auf der Bank liegen lassen. Die Anzeichen mehren sich, dass auch die Guthaben der kleinen Sparer in Kürze mit einer Zwangsabgabe belegt werden.

Geldscheine

Geldscheine

Die deutschen Sparer müssen sich auf eine Zwangsabgabe auf ihre Sparguthabeneinstellen. Ein Kenner der Banken-Szene, Martin Hellmich von der Frankfurt School of Finance and Management, sagte der FT, dass negative Zinsen für private Kunden in Deutschland „definitiv kommen werden“. Hellmich: „Einige Banken analysieren bereits ihre Beziehungen zu unprofitablen Kunden, um ihre Sparguthaben loszuwerden. Banken, die das nicht tun können, werden andere Maßnahmen ergreifen müssen, werden dazu übergehen, die Negativ-Zinsen auf ihre Kunden abzuwälzen. Dies wird schrittweise auch die kleineren Kunden erfassen.“

Hier der vollständige Artikel: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/autor/deutsche-wirtschafts-nachrichten/

Abschaffung Bargeld – europaweiter Trend seit 2010

Schritt für Schritt kommt jetzt das Bargeldverbot, was Menschen dazu zwingen soll ihr Geld komplett dem Banksystem auszuliefern. Die Banken können dann Negativ-Zinsen erheben und die Menschen können sich nicht mehr dagegen wehren (was einige Banken jetzt schon bei höheren Guthaben machen, Stand 06/2016).

In Schweden ist das Bargeld faktisch abgeschafft, Dänemark hat fast nachgezogen, in Frankreich ist nur noch Bargeld bis 5.000 Euro erlaubt und in Deutschland soll der 500 Euro als sanfte Vorbereitung abgeschafft werden (Stand 06/2016). Quintessenz: die handelnden Personen, die hinter dem Banksystem stehen, wollen die Menschen mit allen Tricks und Mitteln enteignen. Siehe auch der ARD Bericht: http://boerse.ard.de/boersenwissen/boersenwissen-fuer-fortgeschrittene/die-fed-hueterin-des-dollar-100.html – und der Videobeitrag aus der Talkshow „Hart aber fair“ mit Frau Sahra Wagenknecht.

 

Der Ausweg?

Aussteigen aus „Zins-Verträgen“ und somit aus sogenannten Geldwert-Geldanlagen. Ich persönlich kenne keinen einzigen Menschen, der mit so was jemals zu wahrem Wohlstand gekommen ist.

Wer also zukünftig noch sein Vermögen schützen und behalten will, aber auch hohe Gebühren umgehen möchte, dem bleibt nur noch eine sinnvolle Alternative: reale Krypto-Währungen wie der BitCoin oder CapriCoin!

Warnung: es tummeln sich momentan auch viele, neue „Coins“ am Markt, die über diverse Vertriebsmodelle verbreitet werden. Und diese Coins sind meist nicht (!) am worldcoinindex.com und nicht bei Handelsbörsen wie bittrex.com gelistet. Wenn ein „Coin“ aber nicht als handelbare Währung gelistet ist, ist es nur eine „Vision“ oder „Idee“, aber – wie schon erwähnt – keine reale Währung wie z.B. der CapriCoin: https://coinmarketcap.com/currencies/capricoin/

Kryptowährungen, also CapriCoin, der an den weltweiten Coin-Börsen als handelbare Währung gelistet ist, bietet folgende Vorteile:

  • Inflationsschutz: limitierte Menge von 200 Mio CapriCoin bis 2024
  • Geschwindigkeit: Zahlung in Sekunden-schnelle & frei von Gebühren
  • Bonus: CapriCoin ist die einzige Währung mit Cashback-Funktion!
  • Einfach: Transaktionen via Mobile App & eWallet
  • Sicherheit: viel sichere Transaktionen als bei Onlin- e-Banking
  • Werte: Krypto-Währungen können einen inhärenten Wert wie Edelmetalle erreichen (durch die Limitierung und die zunehmende Akzeptanz sowie Nutzung, Angebot zu Nachfrage)

Im nachstehenden Artikel ist es sehr detailliert Zusammenspiel Capricoin & Vizionary beschrieben:
http://rika73.team-voyager.com/de/vizionary-capricoin-overview/

Deutsche Bank: Kapitalerhöhung von über 100 Prozent?!

Quelle: ARD / Deutscher Branchenprimus braucht Geld, viel Geld

Laut der Société Générale benötigt die Deutsche Bank rund 20 Milliarden Euro – und damit mehr Geld, als sie aktuell an der Börse wert ist.

Um eine „ordentliche“ Kapitaldecke zu erhalten, benötige die Deutsche Bank nun eine Kapitalerhöhung über 20 Milliarden Euro, betont Analyst Andrew Lim von der Société Générale in einer aktuellen Analyse.

Dass die Deutsche Bank jetzt dringend eine Kapitalerhöhung benötigt, ist übrigens keine Einzelmeinung eines alarmierten Analysten. Auch andere Experten wie Clemens Fuest, Präsident des Ifo-Instituts, sind überzeugt: „Die Deutsche Bank wird diese Strafe nicht ohne Kapitalerhöhung bezahlen können.“

 

500 Euro Banknote wird abgeschafft – Beitrag ZIB 2